Seiten

Links:

Teilkaskoversicherung

Die Teilkasko der Motorradversicherung ersetzt Schäden, die durch

  • Brand und Explosion
  • Sturm und Hagel
  • Entwendung
  • Blitzschlag
  • Überschwemmung
  • Zusammenstoss mit Haarwild

entstehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Motorrad beschädigt, zerstört oder entwendet wurde. Der Brand an einem Motorrad ist ein Feuer, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermogen.

Die Zerstörung eines Radlagers durch ein Heißlaufen gilt nicht als Brand. Auch ein zerstörter Katalysator wegen einer zu hohen Betriebstemperatur ist nicht als Brand zu werten.

Unter die Entwendung versteht man nicht nur den allgemein bekannte Diebstahl, sondern auch der Raub und die Unterschlagung.

In der  Definition des Sturms heißt es, dass es wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke 8 ist. Die Windstärke wird vom regionalen Wetteramt gemessen und kann dort bei einem vermeintlichen Sturmschaden abgefragt werden. Bei einer gemessenen Windstärke von unter 8 kann ein Schadensereignis nicht als Sturm gewertet werden. In diesem Falle ist die Teilkaskoversicherung nicht leistungspflichtig.

Auch der Schaden durch das Haarwild ist in der Teilkaskoversicherung versichert. So sind Schäden am Motorrad versichert, die durch einen Zusammenstoss des in Bewegung befindlichen Motorrads mit Haarwild entstehen. Das Haarwild wird im § 2 I Nr. 1 des Bundesjagdgesetzes definiert. Unter diese Definition fallen unter anderem Wildschweine, Rehe, Hasen, Füchse, Marder, Dachse und Hirsche. Katzen und Hunde sind nicht als Haarwild zu sehen.

Ferner sind in der Teilkaskoversicherung noch die Glasversicherung und Schäden an der Verkabelung, die durch einen Kurzschluss herbeigeführt wurde, versichert.

In der Regel wird die Teilkaskoversicherung mit einem Selbstbehalt angeboten und beantragt. Die Selbstbeteiligung wird von den Versicherungsgesellschaften in einer Höhe von 150 € bis 2 000 € angeboten.