Seiten

Links:

Letzte Artikel

Motorradversicherung

Die Motorradversicherung ist eine der beliebtesten Versicherungen, wenn es darum geht, welche Versicherungen am häufigsten im Internet abgeschlossen werden. So werden rund 40 % aller Motorradversicherungen online berechnet und auch die nötige Deckung beantragt. Eine günstige Motorradversicherung kann nur in einem Motorradversicherungsvergleich gefunden werden. Laut Experten wird dieser Trend zum Onlinevertrag in den nächsten Monaten noch mehr zunehmen. Dazu trägt auch bei, dass kein Motorrad ohne Haftpflichtversicherung im Straßenverkehr benutzt werden darf.

Eine Motorradversicherung ist also eine Pflichtversicherung. Ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsverordnung wird in Deutschland schwer bestraft. Ein Verstoß kann für den Fahrer eines Motorrads nicht absehbare finanzielle Risiken nach sich ziehen. Deshalb sollte sich kein Motorradfahrer ohne die richtige Mottoradversicherung auf die Strasse wagen. Außerdem sollte man prüfen, ob die Prämie der Motorradversicherung rechtzeitig vor der ersten Fahrt im Frühjahr bezahlt wurde.

Bei der Motorradversicherung gibt es die Leistungsbausteine Haftpflichtversicherung, Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung. Die Haftpflichtversicherung muss vor Benutzung des Motorrads unbedingt abgeschlossen werden und ist Pflicht, während man wählen kann, ob man bei der Motorradversicherung auch die Teilkaskoversicherung und oder die Vollkaskoversicherung beantragt. Die Haftpflichtversicherung deckt die Schäden, die durch den Gebrauch des Motorrades einem anderen Verkehrsteilnehmer entstehen. Anders wie bei der Teilkaskoversicherung und der Vollkaskoversicherung gibt es bei der Haftpflichtversicherung eine Annahmeverpflichtung der Versicherungsgesellschaften.

Die Höhe der Versicherungsprämie der Motorradversicherung richtet sich hauptsächlich nach der Einstufung in die persönliche Schadenfreiheitsklasse. Diese Schadensfreiheitsklasse wird, bei der Motorradversicherung, durch die Anzahl der schadenfreien und versicherten Jahre bestimmt. In der Regel gehen bei der Motorradversicherung die schadenfreien Jahre von der Klasse M bis Klasse 10. In Prozenten bedeutet dies eine Spanne von 290 Prozent (M) bis 55 Prozent (SF 10). Der Fahranfänger beginnt in der Regel mit SF ½ (125 Prozent). Je nach Gesellschaft werden bei der Motorradversicherung besondere Vergünstigungen für Fahranfänger (SF ½ statt M), Zweitwagenbesitzer und so weiter gewährt. Man kann festhalten, dass desto höher der Schadensfreiheitsrabatt ist, desto günstiger ist die Prämie der Motorradversicherung.

In der Teilkaskoversicherung gibt es keinen Schadenfreiheitsrabatt. Hier wird die Prämie anhand des Motorrads ermittelt. Bei der Vollkaskoversicherung kommt wieder das Prinzip der Schadenfreiheitsklasse zum Tragen. Die Schadensfreiheitsklassen der Haftpflicht und Vollkaskoversicherung können sich aus unterschiedlichen Gründen unterscheiden. Bevor man sich auf eine Motorradversicherung festlegt, sollte man im Internet die verschiedenen Motorradversicherungen einen Motorradversicherungsvergleich unterziehen. Denn auch bei der Motorradversicherung gibt es große Beitragsspannen, obwohl die Leistungen größtenteils identisch sind.

Aber nicht nur der Beitrag der Motorradversicherung lässt sich vergleichen, sondern auch die Leistungen der Motorradversicherungen. So kann man letztendlich sicher sein, dass man bei einem Motorradversicherung Vergleich eine Versicherung mit einem sehr guten Verhältnis von Beitrag und Leistung erhält. Und wenn man sich seine Motorradversicherung ausgewählt hat, kann man auch bequem den Versicherungsschutz und die elektronische Versicherungsbestätigung, kurz auch eVB genannt, online beantragen.